Klientenstimme 

" Ich habe in den letzten Jahren immer wieder den Text „Krebs geht uns alle was an“ gelesen! Und immer dabei gedacht, ja klar, aber mich betrifft es ja nicht…
Heute weiß ich das es uns alle treffen kann, als Angehörige oder Betroffene! 
Man bekommt die Diangnose auf den Tisch gelegt und das wars dann. 
Wir bekamen einfach keine Erklärung was es überhaupt für eine Diagnose ist, sie habe Krebs aber wo wissen wir nicht!
Metastasen in der Lunge, Kopf, Wirbelsäule und in der Nebenniere. So waren die Aussagen der Ärzte.
Es müssen Bestrahlung und Chemotherapie gemacht werden aber eins muss uns klar sein, heilen können wir sie nicht, dieser Satz begleitet mich als Angehörige seit dessen jeden Tag!
Das Resultat dieser Worte sind Angst, unglaubliche Verzweiflung, tiefe Trauer und auch Wut.
Darüber im unklaren gelassen zu sein was überhaupt los ist und wie es weiter geht, was ist eine Bestrahlung und eine Chemotherapie, was für Nebenwirkungen bringt sie mit !

Warum hat meine Mama Krebs und soll sie was beachten um die Heilung zu unterstützen, gibt es andere Wege der Heilung , all solche Fragen konnten im Krankenhaus aus Zeitgründen nicht beantwortet werden.
Da fragt man sich, wo bleibt die ganzheitliche Sicht und die Empathie!?
Einfach so im Regen stehen gelassen zu werden ist heute leider Alltag in Krankenhäusern.
Deshalb ist es so wichtig das es Menschen wie Torsten gibt, der sich auf dem Weg macht und sich Zeit nimmt, für Menschen wie meine Mama und auch meinen Papa und mich als Angehörige, der alle Fragen beantwortet.
Der uns andere Wege gezeigt hat und das Thema aus ganzheitlichen Sicht zu betrachten, sprich Ernährung, Lebenswandel, Einstellung zum Thema Krebs und vieles mehr.
Er begleitet uns auf diesem Weg mit all unseren Fragen, Ängsten, Verzweiflung, Traurigkeit und auch der Wut.
Doch letztendlich ist er auch dann noch da, wenn andere einen aufgegeben haben, so auch in unserm Fall !
Wie soll man sich selbst nicht aufgeben wenn andere es tun ?

Wir sind auf dem Weg mit einem guten Gefühl, dank Torsten seiner Beratung uns in alle Richtungen zu orientieren.
Nach vielen Tränen und der Angst zu sterben, kann meine Mama heute wieder lachen und hat den Mut wieder gefunden alles zu tun um den Krebs zu bekämpfen und gesund zu werden.

Danke dir für deinen Mut solche Wege mit Menschen zu gehen wie meiner Mama. Danke auch das mein Papa und ich immer in offenes Ohr und Zeit bei dir finden, selbst wenn wie schon 100 mal das gleiche gefragt haben.

Wie sagst Torsten immer so schön. Nur wer Wissen hat, hat auch die freie Wahl.“

Frau B. aus S.